Wissen schafft Heilung

 

Entgiftung

In unserer Abteilung besteht die Möglichkeit, eine qualifizierte Entgiftungsbehandlung durchzuführen.

Eine Alkoholentgiftung wird meistens kurzfristig für 1-2 Nächte in der Wachstation (IMC) begonnen und dann auf unserer toxikologischen Allgemeinstation weitergeführt. Wenn bei früher durchgeführten Entgiftungen Komplikationen (schwere vegetative Entzugszeichen, Alkoholentzugskrampfanfall, Alkoholentzugsdelir) ufgetreten sind, erfordert dies eine intensivere Überwachung mit der Möglichkeit des Monitorings auf unser geschützten IMC-Station.

Eine Entgiftung von illegalen Drogen wird grundsätzlich auf unserer geschützten Station durchgeführt.

Teilentgiftungen, z.B. Alkoholentgiftungstherapie bei Polamidon-Substitution, sind grundsätzlich möglich. Bitte beachten Sie, dass eine Neueinstellung der L-Polamidon-Dosis NICHT angeboten wird. Eine Behandlung mit Methylphenidat (Ritalin®) wird in der Regel nicht durchgeführt, Ausnahmen bestehen nach strenger Indikationsstellung durch fundierte Diagnostik.

Routinemäßig sollten Sie sich für eine Entgiftungsbehandlung persönlich auf der Station vorstellen und eine Anmeldeformular ausfüllen. Eine Aufnahme ist dann meist zeitnah zu ermöglichen.

Die Plätze werden nur nach telefonischer Rückmeldung täglich von Montag bis Freitag zwischen 10:00 Uhr und 11:00 Uhr (Tel. 089.4140.2249) je nach Kapazität vergeben!

Wenn Sie nicht persönlich auf die Station kommen können oder die Anmeldung über eine Beratungsstelle erfolgt, kann in Ausnahmefällen und nach telefonischer Rückmeldung auch eine Anmeldung per Fax erfolgen. Bitte drucken Sie die unten angeführte PDF-Dateien "Anmeldung zur Entgiftung" und "Einverständiserklärung" aus, und lassen Sie uns diese per Fax an 089.4140.4976 zukommen.

Im Falle einer direkten Aufnahme durch Vermittlung über eine Beratungsstelle reicht die Zusendung der unterschriebenen Einverständniserklärung.

Anmeldung zur Entgiftung (pdf)

Einverstaendnis zur Entgiftung (pdf)